Dr. Ortwin Weltrich

Grußwort des Hauptgeschäftsführers der Handwerkskammer zu Köln,

 

Liebe Keramikfreunde und Besucher des Kölner KeramikerMarktes 2017

 

Keramiker Markt in Köln 2017

 

Herzlich Willkommen auf dem 34. Kölner KeramikerMarkt!

 

 

Dr. Ortwin Weltrich

Seit 1983 ist der Kölner KeramikerMarkt, damals noch Töpfermarkt, fester Bestandteil des öffentlichen Lebens dieser Stadt. Nach einigen Umzügen ist nun mit dem Platz an St. Aposteln eine schöne und dauerhafte Bleibe gefunden worden.


Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs „Alles nur Verpackung? – Amphore, Flasche und Co. Die Römer haben uns das Pfandsystem vorgelebt.“ schlägt eine Brücke zwischen der Jahrtausende alten traditionellen Töpferkunst und der Nutzbarkeit moderner Keramikprodukte in unserer hochtechnisierten Zeit.


Oft sind Töpferprodukte die einzigen aufschlussreichen Zeitzeugen, die wir über vergangene Epochen finden, denn sie gewähren uns Einblicke in die Lebensumstände unserer Vorfahren. Immer sind es Geschirrteile oder Aufbewahrungsgefäße, die uns zeigen wie der Alltag vor vielen Jahrhunderten organisiert war.


Römische Amphoren waren das klassische Gefäß für den Transport und die Lagerung von Grundnahrungsmitteln. Und auch heute gibt es wieder Winzer, die ihre Weine in Amphoren ausbauen und reifen lassen. 


Moderne Keramiker fertigen heut wieder das Terra Sigillata , das römische Tafelgeschirr, das im 1. Jahrhundert vor Christus in den Werkstätten von Arezzo entwickelt wurde und durch seinen charakteristischen roten Glanz auffällt. 


Ich wünsche den Ausstellern des 34. Kölner KeramikerMarkt ein interessiertes und sachkundiges Publikum  und den Besuchern empfehle ich,  die angebotenen Kleinode mit nach Hause zunehmen, um sich dauerhaft daran zu erfreuen.

 

Ihr                            

Dr. Ortwin Weltrich  

Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln